Willkommen beim HSC !





News





12.07.2018

Der Ball rollt wieder..!

Am Sonntag, den 14. Juli haben wir den TSV Wahmbeck als Testspielgegner zu Gast. Anstoß ist wie gewohnt um 14.00Uhr auf unserem Sportplatz.


Walking-Fußball beim Hersteller SC

Nächster Schnuppertermin :  Mittwoch, 11. Juli 2018, ab 18.30 Uhr

Sportplatz Herstelle mit FLVW-Trainer Uli Clemens

 

Liebe Sportfreunde des HSC

Liebe Nachbarvereine und "Gast"-Spieler,

wir laden euch herzlich zu unserem nächsten Fußball-Walking-Training mit unserem Verbandstrainer Uli Clemens herzlich ein. Wir treffen uns am Mittwoch, den 11. Juli 2018, ab 18.30 Uhr auf unserem Sportplatz in Herstelle. Wir freuen uns über eure Teilnahme. Für weitere Fragen stehen wir euch gern zur Verfügung.  (Ludger Haneke)  Tel. 0172-5406997 oder per Whats App

 

Durgeführt von Ulrich Clemens, Vorsitzender des Verbands-Freizeit und Breitensport-Ausschusses des FLVW, Inhaber der Trainer-A-Lizenz

 

WDR-Mediathek LINK :

https://www.ardmediathek.de/tv/Lokalzeit-OWL/Walking-Football-in-Paderborn/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=7293620&documentId=49995968

 

Was ist Walking-Fussball ?:

Fussball im Gehen oder auch eine langsamere Version des Fußballs.

Walking-Fußball ist die Antwort für alle, die im Alter ihren Lieblingssport weiterhin ausüben wollen; in den Niederlanden und England hat diese Sportart bereits regen Zulauf.  

Walking-Fußball im Kreis Höxter

die Vereine FC Bühne und der SC Herstelle haben sich als s.g. Pilotvereine bereit erklärt.

Ziel: auch ältere Vereins-(Nicht)mitglieder mehr in den Vereinen zu integrieren

Geselligkeit und soziale Kontakte stehen im Vordergrund

Spielregeln (bei offiziellen Spielen):

-       gespielt wird 5 gegen 5

-       3 Auswechselspieler pro Team

-       durchschnittliche Spielerdauer : 15 Minuten pro Halbzeit

-       Feldgröße : Länge 25 m bis 50 m/Breite 16 m - 35 m

-       Laufen ist nicht erlaubt

-       Ball darf nicht über Hüfthöhe gespielt

-       Tackling ist untersagt  

 

Wir freuen uns auf euer Interesse und Teilnahme!




Fanbus zum Relegationsspiel geplant!

Im Rahmen unseres Jubiläums oder aber direkt über den Vorstand, könnt ihr euch anmelden. Abfahrt am Mittwoch ca. 17.15h Kirche Herstelle via ZOB Beverungen.

Der Kostenbeitrag liegt bei 5€ pro Mitfahrer.


30.05.2018

Hohenwepel oder Herstelle hat die Chance!

Keine Aufstiegsrunde sondern ein Entscheidungsspiel! Die Gruppenzweiten der C-Ligen suchen jetzt ebenfalls noch einen Aufsteiger. Da aber der VfL Langeland und der TuS Erkeln II hierauf verzichtet haben, kommt es am 06.06. um 18.30 Uhr in Erkeln zu folgender Begegnung: SV Hohenwepel vs. SC Herstelle. Der Sieger dieser Partie spielt dann in der kommenden Spielzeit in der Kreisliga B.

Interessierte an der Mitfahrt im Fan-Bus nach Erkeln, bitte bei einem der Vorstandsmitgliedern melden..!


30.05.2018

Einlagespiel des HSC gegen die ambitionierte A-Jugend des FC Blau-Weiß Weser e.V.!

Im Rahmen der Feierlichkeiten am Samstag auf dem Sportplatz ist die Anstoßzeit nach dem Jugend- sowie des Legendenspiels auf ca. 15.15Uhr terminiert. 

Auch die A-Jugend von BW befindet sich vor der Aufstiegsrelegation - in ihrem Falle zur Bezirksliga, an dieser Stelle wünscht der HSC bereits „viel Erfolg“! 🍀


28.05.2018

Dominik Böhm unterschreibt beim SC Herstelle

Der SC Herstelle darf sich über den ersten Neuzugang für die Saison 18/19 freuen. Die Blau-Gelben, die in der Aufstiegsrunde noch darum kämpfen in die B-Liga aufzusteigen, verpflichten mit Dominik Böhm einen alten Bekannten. Der Offensivakteur, der aktuell beim MTV Fürstenberg spielt, hatte bereits in der A-Jugend beim SC Herstelle gespielt und kehrt nun zum Sport-Club zurück. Andreas "Pele" Kleinschmidt, der Trainer des SC Herstelle, spricht von einem hochtalentierten Neuzugang: "Mit Dominik Böhm wechselt ein hochtalentierter Stürmer vom MTV Fürstenberg zum SC Herstelle. Dominik hat in der A-Jugend schon die Fußballschuhe für den SC geschnürt. Mit seinen Qualitäten im Angriff können wir noch variabler spielen und er passt vom Charakter super in unser Team. Dominik ist auf jedem Fall eine Verstärkung für uns und er hat uns seine Zusage gegeben, unabhängig davon, ob wir nächste Saison in der B-Liga oder in der C-Liga spielen werden."



18.05.2018

Die Fähre setzt um 17.50Uhr von Herstelle nach Würgassen über!




17.04.2018

HSC blickt auf Jubiläum Großes Fest im Juni in Herstelle:

M. Holzinger zu Ehrenmitglied ernannt.

Der Sportclub Herstelle blickt auf sein 50-jähriges Vereinsbestehen in diesem Sommer. Das war auch ein zentraler Bestandteil der Jahreshauptversammlung.

Der HSC ist mit 131 Mitgliedern ein fester Bestandteil des dörflichen Vereinslebens in Herstelle und möchte dieses durch Aktivitäten mit den Feierlichkeiten am 2. und 3. Juni 2018 weiter festigen.

Die Schirmherrschaft wird Bundestagsabgeordneter Christian Haase übernehmen. Durch einige auflockernde Präsentationen versuchte die Vereinsführung um den Vorsitzenden Ludger Haneke die Versammlung attraktiver für alle Teilnehmer zu gestalten und der allgemeinen Diskussionen der Teilnehmer mehr Raum und Aufmerksamkeit zu geben. Aufgrund der anschließenden zu vernehmenden Resonanz ist dieses auch gelungen.

Dabei streben die Verantwortlichen auch eine weiter verbesserte gelebte Vereinskultur im HSC an. Der Vorstand möchte zukünftig bei allen Vereinsaktivitäten das Motto »Wir gehören dazu« in den Vordergrund stellen. Dazu soll auch die vom Landessportbund NRW geförderte Ehrenamts-Aktion am 3. Juni beitragen. Nach sehr anschaulichen Präsentationen durch den Kassierer Manuel Wenzel wurden die vorgeschlagenen Beitragserhöhungen sowie die neue angepasste Vereinssatzung einstimmig beschlossen.

Während der anschließenden Vorstandswahlen wurden 1. Vorsitzender Ludger Haneke sowie sein Stellvertreter Günter Feder für drei weitere Jahre einstimmig in ihrem Ämtern bestätigt. Leiter Finanzen ist weiterhin Manuel Wenzel. Als Geschäftsführer wird zukünftig Hendrik Haneke fungieren. Für die Bereiche Vereinskommunikation wird Yannick Rehmet verantwortlich sein und die Sportliche Leitung obliegt in den nächsten drei Jahren Marc Fuhrmann. Komplettiert wird der gewählte Gesamtvorstand durch die drei Beisitzer Max Schneider, Peter Goihl und Thorsten Schnelle. Als zukünftige Delegierte werden Günter Feder und Peter Goihl den HSC bei der Vereinsgemeinschaft Herstelle vertreten.

Anschließend bedankte sich der Vereinschef noch bei den drei ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Andreas Wottke, Hubertus Wrede und Meinhard Holzinger für ihre langjährige intensive Mitarbeit. Meinhard Holzinger wurde für seine über 30-jährige Vorstandstätigkeit zum fünften Ehrenmitglied des Vereins gewählt. Auch diese formelle Ehrung wird dann im Rahmen der Ehrenamts-Dank-Veranstaltung erfolgen. Dan sollen auch die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder noch einmal gewürdigt werden.

-wb17.04.2018


Download
HSC-Satzungsentwurf2018
Vereinssatzung Hersteller Sport-Club 196
Adobe Acrobat Dokument 618.4 KB



Spielberichte


23.09.2018

In der Kreisliga B Süd fand in Herstelle wohl eines der kuriosesten Spiele der Saison statt. Der FC Großeneder/Engar verwandelte dort einen 1:3-Pausenrückstand in einen 7:3-Kantersieg. Die restlichen Partien des Spieltags boten allerdings ebenfalls viele Tore. Insgesamt 43 Treffer fielen in den acht Partien.

Trotz einiger deutlicher Kantersiege an diesem Spieltag fand das mit Abstand spektakulärste Duell an diesem Spieltag in Herstelle statt. Der SC ging zunächst mit einem 3:1 in die Halbzeitpause und selbst ein Unentschieden war zu diesem Zeitpunkt für die Gäste nicht in Aussicht. In der zweiten Hälfte hörten die Blau-Gelben dann allerdings komplett mit dem Fußballspielen auf und der FC Großeneder/Engar kam noch zu sechs weiteren Toren. Während der Aufsteiger somit den nächsten großen Rückschlag wegstecken muss, werden die Blau-Weißen nach dieser moralischen Meisterleistung mit viel Selbstvertrauen in die nächsten Spieltage gehen. Andreas „Pele“ Kleinschmidt, der Trainer der Hausherren, analysierte die Niederlage folgendermaßen: „In der ersten Halbzeit war es ein richtig gutes Spiel von uns und wir gehen nach 22 Minuten verdient mit 1:0 in Führung. Marc Fuhrmann war erfolgreich. Doch nur 2 Minuten später glich Großeneder aus. Aber dieses Mal hat uns das Gegentor nicht aus dem Konzept gebracht, fünf Minuten später gingen wir mit 2:1 in Führung, wieder war der Torschütze Marc Fuhrmann. In der 43. Minute erhöhte Yannick Rehmet mit einen schönen Schuss aus 25 Metern unter die Latte sogar auf 3:1.

Was allerdings dann in der zweiten Halbzeit passiert ist unerklärlich. Erst bekommen wir das 3:2 durch einen völlig unnötigen aber berechtigten Elfmeter. Der Ausgleich spiegelt unsere momentane Situation wieder. Unser Torwart der in der ersten Halbzeit ein wirklich Klasse Spiel macht will einen zu langen ball des Gegners außerhalb des Strafraums klären, rutscht weg und schießt einen Gegner an, von dem aus der Ball ins Tor kullert. Nach diesem Tor gingen die Köpfe runter und Großeneder hatte leichtes Spiel. Was wir in der ersten Halbzeit alles richtig gemacht haben, ging nach dem Ausgleich alles schief. Aber so ist das nun mal, wenn man unten steht, da fehlt uns auch mal das nötige Quäntchen Glück. Alles in allem ein verdienter Sieg für Großeneder, vielleicht um drei Tore zu hoch. Eine gute Halbzeit reicht nun einmal nicht aus.“

Marcel Schachten, der Trainer der siegreichen Mannschaft, war nach Abpfiff überglücklich: „Wir haben nach dem deutlichen Halbzeitrückstand eine großartige Leistung in Hälfte zwei gezeigt und hochverdient gewonnen.“

Tore: 1:0, 2:1 Marc Fuhrmann (21., 32.), 1:1, 3:3 Dennis Maihöfer (25., 72.), 3:1 Yannick Rehmet (43.), 3:2 Jan-Hendrik Peine (53. Strafstoß), 3:4 Jonas Rathmann (74.), 3:5, 3:7 Steffen Nagel (80., 90.+1), 3:6 Dennis Wiese (83.)


26.08.2018

Der SC Herstelle fährt den ersten Saisonsieg ein und verschafft sich damit erst einmal Luft im Abstiegskampf.

Nachdem Tiago Mendes Albuquerque die Hausherren direkt in der ersten Minute in Führung schoss, drehten Kornelius Remchen und Simon Henze das Spiel zwischenzeitlich wieder. Marcelo Martins Chaves sorgte dafür, dass es mit einem 2:2 in die Halbzeitpause ging. Nach Wiederanpfiff erspielten sich zwar beide Teams gute Möglichkeiten, Mohmed Hosen wurde mit seinem Treffer allerdings zum Matchwinner. Andreas „Pele“ Kleinschmidt, der Trainer der Blau-Gelben, war überglücklich über den Heimsieg: „Wir gewinnen verdient mit 3:2 gegen Siddessen. Wir sind wieder einmal mit dem letzten Aufgebot angetreten, neben den verletzten und gesperrten Spielern fiel kurzfristig auch noch Anil Okur berufsbedingt aus. Bereits in der ersten Minute erzielt Tiago Mendes Albuquerque das 1:0 für uns. Die ersten 20 Minuten spielen wir richtig guten Fußball, vergessen nur leider das zweite Tor nachzulegen. Aus dem Nichts fällt der Ausgleich und zehn Minuten später sogar das 1:2 durch eine direkt verwandelte Ecke. Dieses Mal gingen die Köpfe nicht runter, sondern meine Mannschaft zeigte Moral und so kamen wir in der 42. Minute per Elfmeter zum 2:2 Ausgleich. Marcello Martins Chaves verwandelte eiskalt. In der zweiten Halbzeit war es ein reines Kampfspiel, in welchem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Beiden Teams merkte man an das keiner verlieren wollte. Mo Hosen war es dann vergönnt in der 60. Minute den 3:2 Siegtreffer zu erzielen. Mo war extra für das Spiel von seinem Studienplatz aus Bochum morgens mit dem Zug angereist. In der 80. Minute musste sogar noch mit Max Schneider ein Feldspieler ins Tor, da Robert Schopper sich an der Schulter verletzte. Robert hat bis zu diesem Zeitpunkt ein klasse Spiel gemacht. Diese Führung verteidigten wir bis zum Schluss mit aller Macht und ein wenig Glück. Endlich hatten wir das Glück auch mal auf unserer Seite. Ein riesen Kompliment an meine Mannschaft, dass sie die ganzen Ausfälle so weggesteckt hat und jeder für jeden heute gekämpft hat. Kompliment!

Tore: 1:0 Tiago Mendes Albuquerque (1.), 1:1 Kornelus Remchen (7.), 1:2 Simon Henze (24.), 2:2 Marcelo Martins Chaves (39. Strafstoß), 3:2 Mohmed Hosen (54.)


24.08.2018

Bereits zur Halbzeit fielen in Hohenwepel 5 Tore. Die Hausherren lagen zu diesem Zeitpunkt durch einen Hattrick von Norman Kossmann in Führung. Nach Wiederanpfiff legte Jan Dück für Hohenwepel noch einen Doppelpack nach, sodass der Aufsteiger neben dem ersten Heimsieg der Saison auch die ersten Punkte der Saison holt. Steffen Stiene vom SV Hohenwepel freute sich über den Heimsieg: "In der ersten Halbzeit gehen wir verdient, durch 3 Tore von Norman Kossmann, mit 3:2 in die Pause. Da hatten wir auch mehr vom Spiel und haben unsere Chancen heute richtig gut genutzt. Wohingegen Herstelle ihre Chancen nicht richtig nutzen konnten. In der 2. Halbzeit hat Herstelle richtig Druck gemacht, wir haben defensiv eigentlich ganz gut gestanden, hatten bei der ein oder anderen Chance von Herstelle auch Glück das unser Platz ne Katastrophe ist, da verspringt jeder 2. Ball. Wir haben dann versucht auf Konter zu setzen und waren dann durch Jan Dück noch 2x erfolgreich. Alles in allem ein verdienter Sieg auf einem schwer bespielbarem Platz."

Pele Kleinschmidt sieht sich mit seiner Elf bereits im Kampf um den Klassenerhalt: "Wir haben verdient verloren. Die Niederlage ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen. Torschütze für uns war zweimal Anter Dizwar. Ich hoffe nur, dass jetzt auch der allerletzte es kapiert hat, dass wir mitten im Abstiegskampf angekommen sind. Glückwunsch an Hohenwepel."

Tore: Hattrick Norman Kossmann, Doppelpack Jan Dück (Hohenwepel), Doppelpack Anter Dizwar (Herstelle)


19.08.2018

Die Aufsteiger Hohenwepel, Scherfede II und Herstelle zahlen weiter Lehrgeld.

Der SC Herstelle musste gegen den SuS Gehrden/Altenheerse Lehrgeld bezahlen. Gegen die favorisierten Gastgeber unterlag man am Ende mit 5:1.

Ein Doppelschlag von Stefan Bothe, kurz vor der Pause (41./45.) brach den Widerstand der Gäste vorerst. Denn Leonard Meyer erhöhte drei Minuten nach dem Seitenwechsel auf 3:0 für die Hausherren. Tiago Mendes Albuquerque schaffte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 3:1, doch der SuS schlug postwendend, durch Tim Müller (75.) und Kurt Brenneke (82.) zurück. Der SuS Gehrden/Altenheerse setzt sich mit einer Ausbeute von sieben Punkten aus drei Spielen weiter oben fest, während der Aufsteiger mit einem Zähler im Keller der Tabelle positioniert ist. Gehrdens Tim Müller blickt nach dem Sieg bereits nach vorne: „Wir haben uns anfangs schwer getan, finden dann aber mitten der ersten Hälfte ins Spiel und gehen durch zwei Standards in Führung. Danach bestimmen wir das Spiel und gewinnen das Match, auch in der Höhe verdient. Jetzt heißt es regenerieren und dann ab ins Derby gegen Dringenberg“.

„Wir haben heute verdient verloren und zahlen wieder einmal Lehrgeld. Mit 1:5 Toren ist das Ergebnis aus meiner Sicht um zwei ,drei Tore zu hoch ausgefallen. Wir sind mit dem allerletzten Aufgebot angetreten; da durch die drei Rotsperren vom Freitag und drei verletzten gleich sechs Spieler fehlten. In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft, nur leider nutzten wir wiedereinmal unsere Chancen nicht und wurden kurz vor der Halbzeit durch zwei Standard-Tore bestraft. Bei beiden Gegentoren war unsere Defensive im Tiefschlaf, so kann und darf man nicht verteidigen. Zu Anfang der zweiten Halbzeit bekommen wir den dritten Gegentreffer, zwar machen wir durch Tiago Mendes Albuquerque noch das 1:3, aber wir hatten einfach nicht mehr die Kraft um noch mal nachzulegen. Bei den Herdtemperaturen haben einfach die Kräfte und die Möglichkeiten gefehlt. Bei uns auf der Bank saßen noch zwei angeschlagene Spieler, die nach ihren Einwechslungen aber auch nicht mehr viel reißen konnte. Wir schauen jetzt nach vorne und hoffen, dass in den nächsten Wochen endlich der Knoten platzt“, bilanzierte Pele Kleinschmidt nach dem Spiel.

Tore: 1:0 Stefan Bothe (41.), 2:0 Stefan Bothe (45.), 3:0 Leonard Meyer (48.), 3:1Tiago Mendes Albuquerque (70.), 4:1 Tim Müller (75.), 5:1 Kurt Brenneke


17.08.2018

Herstelle feiert Punktgewinn mit 8 Spielern

In der 12. Minute erzielte Hendrik Horst Schmidt das 1:0 für die Gäste und von da an gehörte die Bühne nur noch dem SC Herstelle. Die Blau-Gelben mussten im weiteren Verlauf des Spiels drei Rote Karten hinnehmen und glichen trotzdem noch in der Nachspielzeit aus. Der Dezibelpegel war in der 95. Minute dabei so hoch, dass selbst der Gegner aus Gehrden für Sonntag schon gewarnt sein sollte.

Sigurd Kraft vom FC Peckelsheim-E-L II beschrieb das kuriose Spiel folgendermaßen: "Nach 8 Minuten gehen wir durch eine Ecke in Führung. Der Torschütze war dabei Hendrik H. Schmidt. Nach einmal roter Karte und zweimal Gelb-Rot für Herstelle in einem sehr ruppigen, teilweise brutalem Spiel, fiel der Ausgleich für die Hausherren in der 4. Minute der Nachspielzeit. Am Ende eine gerechte Punkteteilung."

Andreas "Pele" Kleinschmidt, der Trainer der Hausherren, war begeistert von der Moral seines Teams: "Peckelsheim geht in der 12. Minute nach einer Ecke mit 1:0 in Führung. Danach spielten nur noch wir und der Gegner verlagert sich aufs Kontern. In der 25. Minute erhalten wir eine berechtigte Rote Karte wegen Meckerns. In der zweiten Halbzeit drängen wir mit aller Macht auf den Ausgleich. Was dann der Schiedsrichter veranstaltet ist unbegreiflich. Er verteilt zwei wirklich unberechtigte gelb-rote Karten, wo selbst der Gegner sich wunderte wofür überhaupt. Ich lobe ja oft die Schiedsrichter, aber was der Herr in schwarz heute gepfiffen hat, ist mir ein Rätsel. Mir fehlen einfach nur die Worte. Meine Mannschaft zeigte eine riesen Moral und hat alles gegeben. Der Lohn für diese grandiose Leistung war der 1:1 Ausgleich in der 95 Minute, wohlgemerkt zu acht!!! Ich bin richtig stolz auf meine Truppe."

Tore: 0:1 Hendrik Horst Schmidt (8.), 1:1 Anter Dizwar (90.+5)


12.08.2018

Unglücklicher Start in die B-Liga!

Hersteller SC - SG Nörde/Ossendorf 1:2 (1:0)

In dieser Partie bewahrheitete sich einmal mehr die Weisheit „Wer vorne die Tore nicht macht, wird hinten bestraft.“.

Der SC Herstelle spielte von Beginn an den besseren Fußball und ging nach einer Viertelstunde durch Tiago Mendes Albuquerque in Führung. In der Folge ließ der SC Herstelle so viele gute Chancen aus, dass man zwei Spiele hätte mit diesen gewinnen müssen. Kurz vor Schluss zeigte sich die SG Nörde/Ossendorf dann eiskalt und kam durch Jens Eichert und Marius Kriwet sogar noch zum Auswärtsdreier.

Andreas „Pele“ Kleinschmidt ärgerte sich über die Chancenverwertung seiner Elf: „Wir haben mit 1:2 verloren. Es war ein schlechtes Spiel, in dem wir fast 90 Minuten auf ein Tor gespielt haben. Von der ersten Minute an erspielten wir uns zahlreiche Torchancen, die wir teilweise kläglich vergeben haben. Nach 17 Minuten dann die Erlösung. Tiago Mendes Albuquerque erzielt aus dem Gewühl heraus die hoch verdiente 1:0 Führung. Aber im weiteren Verlauf vergaben wir weitere sehr gute Chancen. Nörde hatte im gesamten Spiel nur drei Chancen von denen sie zwei in der zweiten Halbzeit nutzen. Vielleicht war es ein Weckruf zur richtigen Zeit, damit wir in Zukunft nicht mehr so fahrlässig mit unseren Chancen umgehen. Glücklicher Sieg für Nörde, Glückwunsch.“ David Beckmann, der Trainer der SG Nörde/Ossendorf, war trotz der drei Punkte nicht zufrieden mit seiner Mannschaft: „Wir haben 2:1 gewonnen. Jens Eichert und Marius Kriwet haben für uns getroffen. Herstelle hätte eigentlich noch einen Elfmeter kriegen müssen und war auch ganz klar besser. Wir haben weite Teile des Spiels verschlafen und sehr zerfahren gespielt. Insgesamt können wir uns bei unserem Torwart Marc Sarrazin bedanken, dass wir das Spiel gewonnen haben.“ Tore: 1:0 Tiago Mendes Albuquerque (17.), 1:1 Jens Eichert (66.), 1:2 Marius Kriwet (79.)


27.05.2018

Herstelle qualifiziert sich für die Aufstiegsrunde!

In der Kreisliga C 4 hatte es die SG Dössel/Lütgeneder am letzten Spieltag am einfachsten. Nachdem der SV Borgholz/Natzungen II das Duell abgesagt hatte, bekam die Spielgemeinschaft die drei Punkte zugesprochen, ohne sich umziehen zu müssen. Aber auch in den vier weiteren Partien hatte der Sieger oft leichtes Spiel. So war das 4:0 des SSV Würgassen über die SG Dössel/Lütgeneder II der knappste Sieg des Spieltages. Den höchsten Sieg gab es, wie schon so oft in dieser Saison, in Herstelle zu bejubeln. Der SC setzte sich dort mit 15:0 gegen die SG Blau-Weiß Desenberg durch. In den weiteren Partien setzte sich die SG Diemel-Süd II mit 7:1 gegen den VfR Borgentreich III durch und die SG Bühne/Körbecke II darf sich über einen 5:0 Auswärtssieg gegen die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe II freuen.

Der Hersteller SC bewies auch am letzten Spieltag eindrucksvoll, warum er die beste Offensive der Liga stellt. Die Blau-Gelben fertigten die SG Blau-Weiß Desenberg II mit 15:0 ab und sicherten sich somit die Qualifikation zur Aufstiegsrunde. Die Kleinschmidt-Elf konnte 10 der 11 Rückrundenspiele für sich entscheiden und schoss dabei im Schnitt 6 Tore. Andreas "Pele" Kleinschmidt, der Trainer der Hausherren, war überwältigt von der Spielzeit seiner Elf: "Durch eine überragende Rückrunde mit insgesamt 31 Punkten, davon 10 Siege, ein Unentschieden mit einem Torverhältnis von 87:12 Toren, erspielten wir uns den 2. Tabellenplatz und die damit verbundene Aufstiegsrunde.

Am heutigen Sonntag zeigten wir im letzten Heimspiel nochmals unsere ganze spielerische Klasse und besiegten Desenberg 2 mit 15:0 Toren, Halbzeitstand 7:0."

Mit einem direkt verwandelten Eckstoß von Yannick Rehmet in der 15. Minute begann der Torregen. "Es war in den gesamten 90 Minuten ein einseitiges Spiel, in dem meine Mannschaft nie Zweifel aufkommen ließ, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Die Tore für uns erzielten 4×Anter Dizwar, 4× Anil Okur, 3× Marc Fuhrmann, 2× Yannick Rehmet sowie 1× Marcelo Martins Chaves und ein Eigentor vom Gegner. Es war wieder mal ein klasse Spiel meiner Mannschaft. Zudem stellen wir mit Anter Dizwar noch den Torschützenkönig der Saison mit 31 erzielten Toren. Erwähnen möchte ich noch, dass Daseburg über die gesamten 90 Minuten immer fair gespielt hat. Der sehr gute Schiedsrichter Appo Köhne bot zudem eine souveräne Leistung."

Lucas Villmer von der SG Blau-Weiß Desenberg II musste anerkennen, dass der Tabellenzweite in allen Bereichen überlegen war: "Herstelle war um 15 Tore besser und hat somit 15:0 gewonnen. Das war die höchste Niederlage, die wir jemals bekommen haben. Herstelle nutzte so gut wie jede Chance und ließ uns nicht ins Spiel kommen. Jeder Schuss ein Treffer und daher völlig verdient gewonnen."

Tore: 1:0, 6:0 Yannick Rehmet (15., 35.), 2:0, 4:0, 7:0, 9:0 Anter Dizwar (24., 30., 49., 55.), 3:0 Marcelo Martins Chaves (27.), 5:0, 8:0, 10:0, 15:0 Anil Okur (34., 50., 69., 82.), 11:0 Alexander Rose (75., Eigentor), 12:0, 13:0, 14:0 Marc Fuhrmann (76., 78., 79.).


18.05.2018

DERBYSIEG!

Am 25. Spieltag der Kreisliga C 4 muss der SV Borgholz/Natzungen II eine ganz bittere Niederlage hinnehmen. Nachdem sich die Scherf-Elf auf dem grünen Rasen mit 5:0 durchgesetzt hatte und wieder Hoffnung schöpfte, die Saison nicht als Schlusslicht abzuschließen, verlor man wenig später am grünen Tisch gegen die SG Dössel/Lütgeneder II, da nicht spielberechtigte Akteure für den SV im Einsatz waren. Die erste Mannschaft der SG Dössel/Lütgeneder verlor zudem gegen den VfR Borgentreich III mit 1:2. Über Auswärtssiege dürfen sich hingegen der SC Herstelle und die SG Diemel-Süd freuen. Während der SC sein Derby in Würgassen mit 3:2 gewinnen konnte, setzte sich die SG mit 3:1 in Jakobsberg durch. In der letzten Partie des Spieltags setzte sich die SG Blau-Weiß Desenberg deutlich mit 6:2 gegen die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe durch.

 

Der SSV Würgassen II verspielt in nur drei Minuten einen Derbysieg und die wahrscheinlich letzten Hoffnungen auf den zweiten Platz.

Die Hausherren fanden gut ins Spiel und gingen schon nach 20 Minuten durch Robin Schulz in Führung. In der Folge wurde der Vorsprung erfolgreich verwaltet, bis es eine Viertelstunde vor Schluss zu den drei schwarzen Minuten des SSV kam. Die Stürmer des SC Herstelle zeigten sich gewohnt treffsicher und so machten Anter Dizwar (72.), Marcelo Martins Chaves (73.) und Anil Okur (75.) den Auswärtssieg perfekt. Der Anschlusstreffer von Thomas Held änderte nichts mehr an der Punkteverteilung.

Steffen Scholz, der Trainer des SSV Würgassen II, ist, trotz der Niederlage, stolz auf die Saisonleistung seiner Elf: "Wir haben heute leider 2:3 verloren. Wir gehen durch Robin Schulz 1:0 in Führung und gehen auch so in die Halbzeit. In Halbzeit zwei fangen wir uns innerhalb von fünf Minuten drei Dinger. Leider sind wir in der Zeit nicht wach genug und machen es Herstelle hier zu einfach. Danach fangen wir uns wieder und nehmen den Kampf wieder auf und erzielen durch Thomas Held noch das 2:3. Leider war dann nicht mehr drin. Glückwunsch an den Gegner der unsere Schwächephase eiskalt genutzt hat. Ich möchte aber meiner Mannschaft noch einen riesigen Respekt aussprechen. Wir haben eine super Serie gespielt und jeder einzelne kann stolz auf seine gebrachte Leistung sein."

Andreas "Pele" Kleinschmidt, der Trainer des SC Herstelle, ist mit seiner Mannschaft in Feierstimmung: "Derbysieger, Derbysieger hey hey. In einem ganz engen Spiel konnten wir uns knapp mit 3:2 durchsetzen. In der ersten Halbzeit fanden wir nicht so richtig ins Spiel. Würgassen war sehr Zweikampf stark und ging folgerichtig in der 20. Minute in Führung. In der zweiten Halbzeit haben wir die Zweikämpfe angenommen und mit zunehmender Spieldauer konnten wir auch spielerisch überzeugen. Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite erzielte Anter Dizwar mit einem Traumtor, an der Strafraumgrenze, per Fallrückzieher den wichtigen 1:1 Ausgleich. Keine fünf Minuten später war es wieder ein super Spielzug über die rechte Seite und Anil Okur macht das 2:1. Wenige Augenblicke später ging Kevin Stoll über die linke Seite auf und davon und konnte nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marcelo Martins Chaves eiskalt zum 3:1. Kurz vor Schluss kam Würgassen durch einen Fehler in unserer Abwehr auf 2:3 heran. Wir konnten den knappen Vorsprung aber über die Zeit retten und haben ein wirklich klasse Derby vor gut über 150 Zuschauern verdient für uns entscheiden. Ich bin richtig stolz auf meine Mannschaft, dass sie immer an sich geglaubt hat."

Tore: 1:0 Robin Schulz (21.), 1:1 Anter Dizwar (72.), 1:2 Marcelo Martins Chaves (73.) 1:3 Anil Okur (75. Foulelfmeter), 2:3 Thomas Held (83.)

 

Bilder zum Derby


13.05.2018

Spätestens nach dieser Partie hat der SC Herstelle den Titel als offensivstärkste Mannschaft sicher.

Die Blau-Gelben erzielten ihre Tore 98-113 und nahmen die Gäste nebenbei komplett auseinander. Alleine der überragende Anter Dizwar steuerte 8 Treffer zum Kantersieg bei und schoss sich somit gleichzeitig in die Top-5 der Torjägerliste.

Andreas "Pele" Kleinschmidt, der Trainer des SC Herstelle, freute sich über 25 Tore in nur 2 Tagen: "Es war heute über die gesamten 90 Minuten ein Spiel auf ein Tor, das wir auch in der Höhe verdient mit 15:0 gewonnen haben. Borgholz hatte während des gesamten Spiels keine Torchance. Wir konnten an die sehr gute Leistung vom Freitag anknüpfen. Unseren sehr quirligen Stürmer Anter Dizwar bekam der Gegner nie in den Griff und er allein erzielte 8 der 15 Toren. Die weiteren Treffer erzielten 2× Marc Fuhrmann, 2 × Marcelo Martins Chaves sowie jeweils einmal Patrick Lesik, Max Schneider und Hendrik Haneke.

Zu erwähnen sei noch die super Einstellung von Borgholz. Sie waren nur mit neun Spielern angereist und haben bis zum Schluss, trotz der hohen Niederlage, immer sehr fair gespielt. Vor dieser sportlichen Einstellung ziehe ich meinen Hut!!!"

Tore: 1:0 - 5:0 Anter Dizwar (4., 13., 14., 17., 28.), 6:0, 10:0 Marcelo Martins Chaves (32., 43.), 7:0 Hendrik Haneke (35.), 8:0, 9:0 Anter Dizwar (37., 39.), 11:0 Max Schneider (57.), 12:0 Patrick Lesik (70.), 13:0 Anter Dizwar (72.), 14:0, 15:0 Marc Fuhrmann (83., 89.)


11.05.2018

Der SC Herstelle stellt nun offiziell die beste Offensive der Liga.

Die Blau-Gelben zeigten, dass sie aus dem Duell gegen den VfR Borgentreich III gelernt hatten und hörten auch nach dem zwischenzeitlichen 3:0 nicht mit dem Fußball spielen auf. Zur Pause stand es somit folgerichtig bereits 6:0.

Nach Wiederanpfiff blieb die Kleinschmidt-Elf torhungrig und legte gegen überforderte Gäste noch 4 Treffer nach. Andreas "Pele" Kleinschmidt, der Trainer des SC Herstelle, freute sich über den Kantersieg: "Von der ersten Minute an war es ein Spiel auf ein Tor. Wir erspielten uns in den gesamten 90 Minuten zahlreiche 100% Torchancen von denen wir 10 nutzten. Darüber hinaus scheiterten wir des öfteren noch am starken Keeper der Gäste oder wir waren zu unkonzentriert im Abschluss. Meine Mannschaft wollte das Unentschieden vom Wochenende vergessen machen und tat dieses auch in eindrucksvoller Art und Weise. Die Tore erzielten 4× Anil Okur, 2× Anter Dizwar und je einmal Tiago Mendes Albuquerque, Marcel Peters, Dennis Ortmann und Dennis Hagemann. Alles in allem ein, auch in dieser Höhe, hochverdienter Sieg.

Zu erwähnen sei noch, dass es ein sehr faires Spiel von beiden Seiten war und der sehr gute Schiedsrichter Erwin Kurte nicht eine Karte zücken musste."

Tore: 1:0 Anil Okur (5.), 2:0 Anil Okur (25.), 3:0 Anter Dizwar (30.), 4:0 Anil Okur (35.), 6:0 Anter Dizwar (44.), 7:0 Anil Okur (55.), 8:0 Marcel Peters (65.), 9:0 Dennis Ortmann (68.), 10:0 Dennis Hagemann (87.)